Matan Ben-Tolilas großformatige Leinwände zeigen ein Wechselspiel von organischen Strukturen und streng geometrischen Flächen. Diese scheinen vor meist monochromatischen Hintergründen zu schweben beziehungsweise in diese einzudringen. Es entsteht eine Spannung zwischen Fülle und Leere, geordneten und heterogenen Elementen, Abstraktion und gegenständlicher Darstellung. Klaus Kleine greift eben diese Spannung in seinen Vitrinen auf. Vitrinen werden in Ausstellungen meist als Schutz für wertvolle Gegenstände genutzt, doch in dieser Ausstellung werden die Vitrinen selbst zum Kunstwerk: sie bestehen aus filigranen Metallelementen und werden durch eingesetztes Holz und Blech sowie angedeutete fotografische Drucke zu Einzelstücken. Die Vitrinen sind weder mit Glas verschlossen, noch sind Gegenstände in ihnen angeordnet, vielmehr wirkt ihre Form und Struktur unmittelbar im Raum. Die Kombination von Malereien und Objekten erkundet das Zusammenspiel und Verhältnis von Dimensionalität, Gewohnheiten des Sehens und räumlicher Wahrnehmung. So reflektieren Ben-Tolilas
Arbeiten immer auch Strategien des Abbildens und der Abkehr von der Abbildung in der Malerei und Kleines Vitrinen entfalten durch ihre Gestalt Wirkung, ohne zusätzlich mit Objekten gefüllt zu werden. Es stellt sich die Frage, wie Reflexionen der Malerei in den Raum fortgeführt, übertragen und weiterentwickelt werden können, wie das Sehen ins Körperliche, Materielle übersetzbar ist und wie sich Malerei und Objekte formal unterscheiden, doch ähnliche Inhalte diskutieren.

Matan Ben-Tolila, Absolvent der renommierten Bezalel Academy of Art and Design in Tel Aviv, stellte in Israel unter anderem im Petach Tikva Museum of Art, der Solo Gallery Tel Aviv, der City Gallery Kfar-Saba und dem Ramat Gan Museum aus. Die Ausstellung the same sea/ a different coast ist seine erste Ausstellung in Deutschland. Klaus Kleine, Gewinner des GWK Förderpreis bildende Kunst 2009, studierte an der Hochschule für bildende Künste Braunschweig. Seine meist raumgreifenden Installationen wurden unter anderem im Kunstraum Fuhrwerkswaage Köln, Kunstverein Hannover, Kunsthaus Kloster Gravenhorst und Kunstverein St. Pauli Hamburg präsentiert.

Die Ausstellung wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der Gesellschaft zur Förderung
der Westfälischen Kulturarbeit, der DIG Arbeitsgruppe Bielefeld und der Botschaft des Staates Israel.
Ein Projekt von www.schir.net

Einladungskarte zur Ausstellung

Matan Ben-Tolila, Klaus Kleine

the same sea/a different coast

Malerei/Objekte

02.09. – 02.10.2011